#1 Ohne Behandlung: Doppelt so viele SPMS-Patienten von GuGo 27.03.2017 11:39

avatar

Einen EDSS-Wert von 6 oder größer – gleichbedeutend mit der Notwendigkeit von Krücken oder ab EDSS 7, eines Rollstuhls – erreichten während der medianen Krankheitszeit von 16,8 Jahren hier lediglich 10,7 Prozent der Patienten. Bleiben die Patienten unbehandelt, sind es etwa 50 Prozent, die in diesem Zeitraum ähnlich schwere Behinderungen erleiden, wie frühere Studien gezeigt haben.

Überraschend war auch, dass lediglich 18,1 Prozent der Patienten, die anfangs mit der schubförmigen Form der MS, einer RRMS, diagnostiziert wurden, eine sekundär progrediente MS (SPMS) entwickelten. Die SPMS wird meist als zweites Krankheitsstadium betrachtet und ist dadurch gekennzeichnet, dass sich die Behinderungen und Läsionen im Gehirn der Patienten zwischen den Schüben kaum noch zurückbilden. Wiederum zeigen frühere Erfahrungen, dass ohne Behandlung mindestens doppelt so viele im Beobachtungszeitraum zur SPMS konvertieren würden, nämlich zwischen 36 Prozent und 50 Prozent der Patienten.

mehr

Das kann man so nicht stehen lassen, jede MS verläuft anders. Es gibt Msler die ohne chem. Behandlung auch noch nach Jahren wenige Behinderungen haben und andere schwere Behinderungen, warum das weiß keiner, es ist wie bei Krebs, die einen leben noch zig Jahre und die anderen haben Pech.

lg G
Blumen.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

#2 RE: Ohne Behandlung: Doppelt so viele SPMS-Patienten von icebear 27.03.2017 13:47

avatar

moinsen,
die Erkenntnis das es wohl verschiedene Sub-Typen der MS gibt scheint langsam zu wachsen.

Im Umkehrschluss heißt das mMn , passt deine MS zum Medikament hast Glück gehabt .

lg

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz