#1 Multiple Sklerose und Ernährung: Mikrobiom beteiligt an antienzündlicher Wirkung kurzkettiger Fettsäuren von GG 21.10.2015 17:12

avatar

damit es EUCH nicht zu langweilig wird

Fettsäuren in der Nahrung haben einen Einfluss auf die Entstehung und den Verlauf von autoimmun chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie der Multiplen Sklerose. In einer Kooperationsstudie der Neurologischen Kliniken der Ruhr-Universität Bochum (St. Josef-Hospital) mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen fanden Wissenschaftler jetzt heraus, welche Auswirkungen lang- und kurzkettige Fettsäuren auf die Erkrankungen haben. Ihre Ergebnisse veröffentlichten Prof. Dr. med. Aiden Haghikia und Prof. Dr. med. Ralf Linker in der aktuellen Ausgabe der renommierten Zeitschrift Immunity.
Darmbakterien spielen eine erhebliche Rolle



Heute ist Kopfschmerz-Wetter
G

und hier http://www.journalmed.de/newsview.php?id=46672

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz